Side BilderSide

Antike Hafenstadt an der türkischen Riviera

In der antiken Hafenstadt Side finden Urlauber eine subtile Mischung aus 3500 Jahren Kultur und moderner Touristik. Der zwischen Antalya und Alanya gelegene Urlaubsort bietet einige noch in großen Stücken erhaltene Sehenswürdigkeiten und Stätten der Antike. Genau wie ihr Name, welcher übersetzt "Granatapfel" bedeutet, gestaltet sich auch die Region um Side als wahrer Leckerbissen in einer eher unaufdringlichen und in weiten Teilen authentisch belassenen Schale aus Kultur und Geschichte. Wer im Urlaub gerne auf Überfüllung und klischeehafte Aufmachung, jedoch dennoch nicht auf Komfort, Nachtleben und Erlebnis verzichten kann, ist mit einer Reise zum Juwel an der türkischen Riviera gut beraten.

1966 von der UNESCO unter Schutz gestellt, finden in dem in der südlichen Hälfte gelegenen Fischerdorf Selimiye bis heute andauernde Ausgrabungen und Freilegungen von antiken Monumenten statt. Bereits in den frühen 80er Jahren als Badeort auserkoren, lockt diese Seite der Halbinsel verlässlich Besucher aus aller Welt. Große antike Thermen erzählen hier die Geschichte des einstigen Fischerdorfs, welchen inzwischen einen großen Teil der Region Side überspannt und heute dessen Zentrum bildet.

Beiderseits der Halbinsel gelegene weitläufige Sandstrände, runden den Aspekt eines gelungenen Bade- und Kurorts ab. Dass das Festland relativ flach abfällt, schafft desweiteren hervorragende Bedingungen für Schnorchler und bietet eine solide Grundlage für Familie und Spiel.

Einige der sehenswertesten, noch gut erhaltenen Sehenswürdigkeiten, werden im Folgenden kurz vorgestellt.

Das Theater von Side

Eine weitläufige Stätte und beeindruckender Schauplatz frühmittelalterlicher Spiele, mit Sitzplätzen für geschätzte 20 000 Menschen.

Nymphaeum

Das über einer Quelle errichtete Nymphenheiligtum gestaltet sich in halbkreisförmiger Säulenstruktur. Es weiß noch immer den unverkennbaren Hauch von Mystik und dem Götterglauben seiner Zeit zu versprühen.

Aquädukte

Die weitläufigen steinernen Wasserleitungen erinnern an Rom und sind ein immer beliebtes, beeindruckendes Fotomotiv. Wer einmal diese "höhergelegten" Steintrassen balanciert ist, wird zurück in der Heimat jeden Gehsteig etwas spielender nehmen.

Agora

Der im Griechenland als Fest- und Versammlungsplatz gehandelte Treffpunkt, war stets belebt von Feiern, Musik und öffentlichem Leben. Als Schauplatz von religiösen Festen, Kultur, aber auch Gerichtsverhandlungen, war die Agora einer der wichtigsten Orte für das Zusammenkommen von Menschen und Umschlagplatz von Neuigkeiten. Dieses Flair hat sich die Stätte in Side bis heute beibehalten und versetzt noch heute Jung und Alt ein großes Stück weit in alte Zeiten zurück. Mit geschlossenen Augen wird hier manch einer noch das Stimmengewirr und die Fülle an Gerüchen und Klängen wahrnehmen können.

Die Staatsagora

Eine Abwandlung der als Treff- und Umschlagsort genutzten Agora, stellt die Staatsagora dar. Sie erfüllte die Funktion einer Bibliothek und war somit Hort von Wissen und beliebt bei der gehobenen Schicht, sowie Gebildeten und Intellektuellen. Diese Funktion ist dem Monument heute nicht mehr auf Anhieb anzusehen, doch mit dem Wissen um die Hintergründe des Bauwerks, lohnt auch hier ein Besuch absolut.

Die Thermen

Um einen Besuch der Hafentherme und der sogenannten "Großen Therme", wird man als Tourist kaum herumkommen. Die Erwartungen dürfen hier gerne hoch gesteckt werden, denn die Bauwerke wissen zu begeistern.

Säulenstraßen

Sie sind die mit Abstand beliebtesten Fotomotive in der Region. Langgezogene Alleen, umsäumt von prächtigen weißen Säulen, laden ein, wie einst die großen Statthalter zu schlendern. Nur wenige Monumente erlauben heutzutage noch, ein solch hoheitliches Gefühl hautnah zu erleben. Betreten erwünscht!

Side-Museum

Das in der Agora-Therme lokalisierte Museum bietet interessante Einblicke in Kultur und Werdegang des antiken Side. Schön gestaltete Außenbereiche nehmen selbst den Jüngeren Besuchern den Schrecken der gewöhnlich eher als Quälfaktor empfundenen Bildungsstätten.

Weiterhin sehenswert sind der Apollon-Tempel, in welchem später eine byzantinische Kirche erbaut worden war und der Bischofspalast. Die teilweise erhaltenen Stadtmauern runden das Gesamtbild gekonnt ab.

Klima

Das Klima gestaltet sich das gesamte Jahr über gemäßigt bis warm. Die heißesten Tage finden sich zwischen Mai und Oktober. Im Winter wird es kühl bis mild.

Nachtleben/ Party in Side

Trotz seiner Beschaulichkeit und des kulturellen Mehrwerts, hat Side einiges an Party und Unterhaltung zu bieten. Von lauschigen Strandkneipen über romantische Bars, bis zu hightech-Tanztempeln - Side bietet Spaß und Entertainment rund um die Uhr.

Wassersport, Einkaufstouren, Kinderunterhaltung und individuelle Ausflüge machen den Urlaub in der Region der Halbinsel zur Wundertüte für Jung und Alt. Für Unterkunft ist gesorgt und vom Rucksacktouristen bis All-Inclusive ist für jeden etwas dabei.

  • Side ist mehr als 3.500 Jahre alt
  • Bauwerke aus der römischen Epoche