Side BilderUrlaub an der Türkischen Riviera

Im Süden der Türkei befindet sich ein Landstrich, der an Schönheit seines Gleichen sucht.

Eine Gegend die mit unverwechselbaren Städten, geschichtsträchtigen Orten, phantastischen Landschaften, herzlicher Gastfreundschaft und mit über 3000 Sonnenstunden im Jahr lockt: die Türkische Riviera.


Informationen zur Türkischen Riviera

Die sogenannte Türkisküste zieht sich von Kemer bis zum Kap Anamur und vereinigt in sich die schönsten und feinsandigsten Strände der Türkei, die in ihrer Lage auf zwei Kontinenten an Einmaligkeit ohnehin nicht zu überbieten ist. Die Türkische Riviera bedeutet den Küstenverlauf, den das Festland entlang des Golfes von Antalya formiert. Wie an einer Perlenschnur reihen sich hier wunderbare Natur und lebendige Urlaubsorte aneinander.

Das Mittelmeer im Süden der Türkei

Das östliche Mittelmeer garantiert mit seiner einzigartigen Flora und Fauna die hohe Wasserqualität und das türkise Schimmern der Badebuchten, deren Anziehungskraft man sich kaum entziehen kann. Der Impuls sich einfach in die Fluten zu stürzen, wird jeden heimsuchen, der sich in das türkische Märchen aus 1001 Nacht begibt. Aufgrund der Klarheit des Wassers finden Schnorchel- und Tauchbegeisterte eine Vielzahl an Möglichkeiten ihrem Hobby zu frönen. Das Levantische Meer, wie dieser Abschnitt des Mittelmeeres genannt wird, zeichnet sich durch ruhigen Seegang und sanft abfallende Strände aus, so dass es geradezu ideal für den Familienurlaub gestaltet ist.

Das Taurusgebirge

Im Hinterland erheben sich bis auf gut 3000 Höhenmetern die Felsflanken des Taurusgebirges. Der Küstenabschnitt hat bis zum Kap Anamur den Westtaurus im Rücken, erst dort geht er in den Zentraltaurus über. Aufgrund der doch enormen Höhenmeter glänzen auch im Sommer die schneebedeckten Gipfel hinab in die warme Küstenregion. Schnee und Eis unweit des gleißenden Sonnenlichts der südtürkischen Strandhochburgen; alleine dieser exotische Anblick lohnt schon einen Urlaub in dieser phantastischen Landschaft.

Im Taurus, der gleichsam einen Schutzwall bildet, findet sich der hauptsächliche Grund für das äußerst milde und angenehme Klima, das man hier in dieser Region vorfindet. Die Berge verhindern ein Vordringen kalter Nordwinde an die Küsten und bilden so einen natürlichen Riegel, der sich der Kälte vorschiebt. Ganzjährige moderate Temperaturen garantieren nicht nur belebte Strände, sondern auch gute Voraussetzungen für die Rentabilität der Landwirtschaft und so gedeihen hier Datteln, Pinien, Eukalyptusbäume, und Oliven gleichermaßen prächtig.

Belek BilderSonne satt in Haupt- und Nebensaison

Die Saison läuft für Badewillige von Anfang April bis Ende Oktober, doch auch in den Wintermonaten ziehen die Durchschnittstemperaturen von beispielsweise 18° Celsius im Monat Dezember Golfbegeisterte in diese Gefilde. In den Sommermonaten liegen die Tageswerte zumeist im Bereich zwischen 25 und 35° Celsius und die seltenen Regentage, die im Hochsommer bei weniger als einem Tag im Monat liegen, merzen die Gefahr eines verregneten Urlaubs von Beginn an aus. Auch die Wassertemperaturen können sich sehen lassen und liegen im Jahresdurchschnitt bei 21° Celsius, wenngleich sie in der Hauptsaison auf bis zu 27° Celsius ansteigen.

Städte und Sehenwürdigkeiten

Die wichtigsten Städte an der Türkischen Riviera sind auch gleichzeitig die, mit der besten touristischen Infrastruktur. Kemer bildet den Auftakt der meistbesuchten Urlaubsorte. Bis in die 60er Jahres des vergangenen Jahrhunderts hinein war es nur vom Meer aus zugänglich, da unmittelbar hinter Kemer die Flanken des Taurus steil in den Himmel hinaufragen Doch seither hat sich die Stadt voll und ganz dem Tourismus verschrieben und verfügt über eine einladende Flaniermeile und gemütliche Lokalitäten. 45 Kilometer nordöstlich liegt die Provinzhauptstadt Antalya, die mir ihrem internationalen Flughafen das Portal ist, durch das man die Türkisküste betritt. Die Millionenstadt hat nicht nur berauschende Strände, ein eben solches Nachtleben und Sonnenuntergänge aus dem Bilderbuch zu bieten, sondern ist auch äußerst geschichtsträchtig. Das archäologische Museum der Stadt ist sehr sehenswert, genauso wie das berühmte Hadrianstor, das ehedem als Eingangstor zur antiken Stadt fungierte.

Östliche von Antalya erreichen wir mit Belek den sprichwörtlichen Garten Eden der Küste, die hier ihre grüne Lunge besitzt. Belek ist grün an Land und azurblau vor der Küste und gerade im Abendlicht scheinen sich die Farben zu vermischen. Unweit der Stadt liegt das antike Theater von Aspendos, dem man unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Für Kultur- und Badeinteressierte gleichermaßen spannend ist die nächste Stadt am Meer: Side. Das heute noch gut erhaltene antike Side birgt Schätze der altertümlichen Kulturen von unschätzbarem Wert. Das riesige Theater, das von ihren Baumeistern für 20.000 Besucher angedacht war, ist ebenso faszinierend, wie die Tempel des Apollon. Fast ebenso historisch belastet zeigt sie Alanya, die nächste bezaubernde Stadt am Mittelmeer. Die Seldschuken hinterließen an allen Ecken und Enden ihre Spuren. Einladende Strände, wie der der "Kleopatra" verleiten zum Wasserspaß und die Altstadt ist ein Paradies für den abendlichen Bummel. Kleiner, aber auch feiner als die Provinzhauptstadt avanciert Alanya zum Mekka der Urlauber.

Welchen Freizeitaktivitäten man auch immer nachkommen möchte, Langeweile ist ein Fremdwort an der Türkischen Riviera.

  • Währung: Türkische Lira (TL)
  • Flughafen: Antalya
  • Meer: Mittelmeer
  • Gebirge: Taurusgebirge
  • Höchter Berg: Kizlar Sivrisi Tepesi (3086m)
  • Höchsttemperatur im Juli: 35°C +
  • Wassertemperatur im Juli: 27°C +